Geschichte

Geschichte

Innovation ist unsere Tradition. Die Unternehmensgründung ist auf Hanns W. Schwacke zurückzuführen, der die internationale Marke „Eurotax“ in den 1960er Jahren in der Schweiz, Österreich, Belgien, den Niederlanden und Italien etablierte. Was zunächst als Pioniertätigkeit in der reinen Automobilbewertung begann, erfuhr in den folgenden Jahrzehnten eine rasante Entwicklung.


1930er Jahre

Im Jahr 1933 veröffentlicht William Glass „Glass’s Guide to Car Values“. Diese Publikation wird bald zur „Bibel“ des britischen Kfz-Handels ernannt.


1950er Jahre

Hanns W. Schwacke setzt die gleiche einfache und erfolgreiche Idee im Jahr 1957 in Deutschland um. Parallel dazu tritt Glass in den australischen Markt ein.


1960er Jahre

Ab 1961 publiziert Helmuth H. Lederer Preisnachrichten für Gebrauchtwagen, nach dem Vorbild seines späteren Partners Hanns W. Schwacke. Dieser gründet im selben Jahr die „Eurotax“, Tochtergesellschaften werden in Belgien, den Niederlanden, Italien und der Schweiz etabliert. 1969 wechselte der Firmensitz von Luxemburg in die Schweiz. Autohändlern und Versicherungen werden mit allgemeingültigen Fahrzeug Restwerte beliefert, die EurotaxListe findet ihren Ursprung. Glass startet parallel dazu mit den ersten Bewertungsmethoden für Nutzfahrzeuge und Motorräder in Großbritannien.


1970er Jahre

Im Jahr 1971 kauft Hanns W. Schwacke Lederers österreichische Firma „Autowert“ auf, im Gegenzug dazu wurde Lederer Generaldirektor der Eurotax Verlags AG mit Sitz in Pfäffikon SZ. Im Laufe der Jahre kaufte sich Lederer in kleinen Schritten in die Firma ein, bis sie ganz ihm gehörte. Die erste Berechnung für Reparaturkosten bietet dem Handel detaillierte Informationen über Teile und Lohnkosten für alle Marken und Modelle. Sogar kleinere Schäden können nun bei der Inzahlungnahme eines Gebrauchtwagens berücksichtigt werden.


1980er Jahre

Die Informationsrevolution der 1980er Jahre verändert die Arbeitsgestaltung mit den ersten Computern von Grund auf. Eurotax und Glass’s erkennen, dass die neue Technologie sich bestens eignet, um noch umfassendere Informationen bereitzustellen und anspruchsvollere Berechnungsverfahren zu entwickeln. Dies ließ die Entwicklung der ersten Software Autowert zu, die bereits damals einen bahnbrechenden Erfolg nach sich zog.


1990er Jahre

Die Daten von Eurotax und Glass’s werden schließlich nicht nur zum Industriestandard deklariert, sondern sogar von europäischen Regierungen herangezogen. Neue, innovative Lösungen und Systeme werden für die Branche geschaffen, um Reparaturkalkulationen, Karosseriearbeiten und Restwertprognosen zu unterstützen.


2000

Im Jahr 2000 verkaufte Helmuth H. Lederer die Eurotax Verlags AG, die inzwischen eine Holding war, an die Investment-Gesellschaft Hicks, Muse, Tate & Furst, zu der auch der auch Glass’s gehörte. Angesichts der gemeinsamen Erfolgsgeschichte fusionieren Eurotax und Glass’s, der europäische Marktführer im “Automotive Business Intelligence” entsteht.


2006

EurotaxGlass’s wird durch Candover von HM Capital Partners LLC, zu einem Unternehmenswert 480 Mio. Euro erworben.


2008

EurotaxGlass’s gründet die Global Service Division, um das internationale Wachstum voranzutreiben. Diese erstellt maßgeschneiderte Dienstleistungen für globale Fahrzeughersteller, Flotten-und Finanzgesellschaften.


2011

EurotaxGlass’s arbeitet an der Entwicklung einer neuen statistischen Methode, um den Anforderungen des 21. Jahrhunderts gerecht zu werden. Der Konzern erwirbt das finnische Unternehmen “Grey Hen” und benennt es in Autovista um.

Arle Capital Partners wird im April 2011 nach einem Management-Buyout aus Candover Partners gegründet.


2013

Eurotax kehrt wieder zu seinem ursprünglichen Namen zurück, bleibt aber weiterhin ein Mitglied der EurotaxGlass’ Group.


2017

Die EurotaxGlass´s Group benennt sich Anfang des Jahres um, und wird von da an als Autovista Group auftreten.

Zurück zu Über Uns